Unternehmensrestrukturierung

Kritische Punkte bei einer Unternehmensrestrukturierung

  1. Eine Krisensituation rechtzeitig erkennen
  2. Die Liquidität immer im Blickfeld halten
  3. Hoher Zeitdruck bei allen Beteiligten
  4. Umsetzung der erfolgreichen Neuausrichtung
  5. Nachhaltigkeit der strategischen Neuausrichtung
  6. Sofort verkaufen oder zuerst restrukturieren

Eine Krisensituation rechtzeitig erkennen

Oftmals entwickeln sich Unternehmenskrisen schleichend im Verborgenen. Es gestaltet sich deshalb schwierig, die frühen Warnsignale rechtzeitig zu erkennen. Nicht selten wird erst bei Auftreten von Liquiditätsengpässen auf die Krise reagiert, allerdings ist dann der Spielraum für mögliche Handlungen eher klein. Es ist deshalb entscheidend, dass spezifische Frühwarnindikatoren definiert und zeitnah durch die Geschäftsleitung und den Aufsichtsrat überwacht werden.

Die Liquidität immer im Blickfeld halten

Die Liquidität ist der Sauerstoff jeder Unternehmung. Falls die Liquidität kontinuierlich abnimmt, besteht die Gefahr, dass das operative Geschäft beeinträchtigt wird. Ohne entsprechende Gegenmassnahmen droht eine Zahlungsunfähigkeit bis hin zu einer Insolvenz. Aus diesem Grund ist es gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten äusserst wichtig, die eigene Liquiditätssituation konsequent zu überwachen. Mit Hilfe einer strukturierten Liquiditätsplanung unter Berücksichtigung bestehender Kreditlinien und den liquiden Aktiven können Liquiditätsengpässe pro-aktiv vorweggenommen werden.

Hoher Zeitdruck bei allen Beteiligten

Kommt es zu Liquiditätsengpässen, müssen mit den relevanten Anspruchsgruppen (insbesondere Banken, Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und möglicherweise staatliche Organisationen) frühzeitig Massnahmen getroffen werden, um genügend Raum für die Erarbeitung und Umsetzung eines Restrukturierungsplanes zu schaffen. Um Zeit zu gewinnen und einen durchdachten Restrukturierungsplan innert nützlicher Frist zu implementieren, ist es ratsam einen externen Partner als kompetenter Berater zur Hilfe zu holen.

Umsetzung der erfolgreichen Neuausrichtung

In einem ersten Schritt ist eine kritische Standortbestimmung mit Einbezug von sämtlichen Bereichen Ihrer Unternehmung durchzuführen. In einem weiteren Schritt muss die Kosten- und Erlösstruktur überprüft und optimiert werden. Eine nachhaltige Bilanzsanierungen sowie strategische Neuausrichtungen soll den langfristigen Erfolg Ihrer Unternehmung sicherstellen.

Nachhaltigkeit der strategischen Neuausrichtung

Ein umfassendes und durchdachtes Restrukturierungskonzept, welches alle relevanten Bereiche Ihrer Unternehmung berücksichtigt, soll eine nachhaltig positive Entwicklung Ihrer Unternehmung ermöglichen. Durch eine konstante Überwachung von relevanten Key Performance Indices (KPIs) wird der Erfolg der Restrukturierungsmassnahmen kontrolliert.

Sofort verkaufen oder zuerst restrukturieren

Der Wert eines Unternehmens ist direkt davon abhängig, welche zukünftigen Gewinne mit dem Unternehmen erzielt werden können. In der Folge lässt sich mit einem defizitären Unternehmen auf dem Markt nur sehr schwer einen neuen Eigner finden. Eine erfolgreiche Restrukturierung des Unternehmens vor dem Verkauf führt also generell zu einem höheren Preis auf dem Markt. Die Chance auf einen hohen Verkaufspreis wird selbst dann signifikant erhöht, wenn die Umsetzung eines fundierten Restrukturierungskonzeptes noch nicht vollumfänglich abgeschlossen wurde, jedoch bereits erste Ergebnisse präsentiert werden können.

Ein unmittelbarer Verkauf des Unternehmens sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn das Risiko-/Gewinnprofil bei einem Alleingang nicht verbessert werden kann und die Erfolgsaussichten der Restrukturierung ungewiss sind. Ein externer Partner kann Sie dabei unterstützen, die Risiken zu reduzieren und mit Hilfe einer objektiven Situationsanalyse und zeitnahen Umsetzung die richtige Lösung zu finden.

Unternehmens-Restrukturierung

Eine wirtschaftliche Krisensituation stellt für Sie und Ihr Management eine zusätzliche Belastung dar. Die Erfolgsaussicht für eine erfolgreiche Neuausrichtung kann durch eine rasche Bestandesaufnahme (Ist-Situation), eine systematische und praxisbezogene Erarbeitung eines Restrukturierungskonzepts (Soll-Situation) sowie einer zeitnahen Realisierung von "Quick-Wins" gesteigert werden.

Eine erfolgreiche Restrukturierung steigert den Wert des Unternehmens nachhaltig. Mit Hilfe eines externen Beraters wird das Management entlastet und kann sich auf das wichtige operative Tagesgeschäft konzentrieren.